Diskussion mit Frauen

Am Sonntag, 10. März 2019 von 17:00 Uhr bis 19:00 Uhr

findet eine öffentliche Gesprächsrunde mit Frauen aus Nablus statt, die in der nächsten Woche nach Nürnberg kommen.

Der Titel: “Female perspectives on women´s lives and struggles in Nablus and Antalya”.

Die Podiumsdiskussion findet in der Orangerie, Gewerbemuseumsplatz 2, in Nürnberg statt. Der Eintritt ist jeweils frei.

Die Veranstaltung ist eine Kooperation des Amts für Internationale Beziehungen, der Frauenbeauftragten der Stadt Nürnberg, des Bildungszentrums, des Deutsch-Türkischen Frauenclubs Nordbayern e.V. (dtfc) und der Initiative zur Förderung der Beziehungen zwischen Nürnberg und Nablus e.V. – INNA.

VORTRAG

Demokratie(n) im Nahen Osten: Anspruch, Wirklichkeit und europäische Verblendung

Montag, 25. März 2019, 19.30 Uhr, VHS Erlangen, Friedrichstr. 19, Großer Saal (Eintritt frei)

Prof. Dr. Thomas Demmelhuber ist Inhaber des Lehrstuhls für Politik und Gesellschaft des Nahen Ostens am Institut für Politische Wissenschaft der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen Nürnberg (FAU).

Bis 2011 wurde die Region des Nahen Ostens aufgrund der Dominanz autoritärer Regime (z.B. das Mubarak-Regime in Ägypten) häufig als “schwarzes Loch der Demokratie” angesehen. Die Proteste 2011 führten dann zu einer demokratischen Revolutionsromantik. Acht Jahre später ist eine Bestandsaufnahme auf den ersten Blick ernüchternd: Nur Tunesien hat einen erfolgreichen Demokratisierungsprozess durchlaufen. In den anderen Ländern der Region haben sich autokratische Eliten durchgesetzt, die auch zunehmend selbstbewusster in der Verteidigung ihrer nicht-demokratischen Ordnung werden. Der Vortrag beleuchtet unterschiedliche Facetten politischer Herrschaft im Nahen Osten mit Schwerpunkt auf die Zeit seit 2011 und hinterfragt kritisch europäische Demokratisierungserwartungen.

JORDANIEN – Vorträge

Anlässlich der Mitgliederversammlung der Deutsch-Jordanischen Gesellschaft e.V. finden am 30. März 2019 ab 16 Uhr folgende Vorträge statt
(Ort: Kulturwerkstatt auf AEG, Fürther Straße 244d, Nürnberg, Raum “AkademieLAB”):

Flucht und Migration – Soziale Arbeit als eine Antwort Jordaniens

Prof. Dr. Vathsala Aithal

Studiengangsleitung „International Social Work with Refugees and Migrants“
Fakultät Angewandte Sozialwissenschaften, Hochschule für angewandte Wissenschaften
Würzburg-Schweinfurt (FHWS)
und

Dr. Jochen Pleines

Associate Professor,  German Jordanian University, School of Applied Humanities and Languages

Train the Trainer. Eine Initiative zum Kulturerhalt in Nordwest-Jordanien

Dr. Claudia Bührig

Leiterin der Außenstelle Damaskus des Deutschen Archäologischen Instituts

 

Eintritt frei, Spenden erbeten

Ein interessantes neues Zentrum

An der Universität Erlangen-Nürnberg ist ein neues Forschungszentrum gegründet worden. Hier ein Interview mit dem Gründer, unserem Beirat Prof. Dr. Georges Tamer:

https://de.qantara.de/inhalt/interreligioeser-dialog-von-der-toleranz-zur-akzeptanz