VERANSTALTUNGSREIHE

Blickpunkt Arabische Welt

am 13.10. / 10.11. / 16.11.2017
im Internationalen Haus Nürnberg / Hans-Sachs-Platz 2 / Raum 306

Über „Araber“, „Islam“ und „Flüchtlingskrise“ wird seit 2015 hierzulande viel diskutiert. In der medialen Berichterstattung kommt eine tiefergehende Auseinandersetzung mit diesen Themen jedoch meist zu kurz, Debatten bleiben an der Oberfläche oder sind oftmals stark ideologisiert. Die Veranstaltungsreihe „Blickpunkt Arabische Welt“ möchte eine inhaltlich fundierte Diskussion anstoßen und zugleich einen Perspektivenwechsel wagen.

Jeder Abend nimmt hierfür eine ausgewählte Frage in Zusammenhang mit der arabischen Welt in den Blick. Zum Auftakt der Veranstaltungsreihe wird sich Prof. Dr. Thomas Demmelhuber mit dem Thema „Arabellion – Vom Aufbruch zum Zerfall einer Region?“ befassen und dabei den Bogen hin zu aktuellen politischen Entwicklungen in der arabischen Welt spannen. Beginn ist am Freitag, 13. Oktober um 18 Uhr.

Wir freuen uns über Ihre Teilnahme und bitten aus organisatorischen Gründen um eine kurze Anmeldung über info@arabischeshaus.de

Auftaktveranstaltung: Freitag 13 Oktober 2017, 18 Uhr

Arabellion – Vom Aufbruch zum Zerfall einer Region? : Ein Jahrhundert lang hatte die von Europäern nach imperialer Logik gezogene politische Landkarte des Nahen Ostens Bestand. Sie entwickelte eine nicht für möglich gehaltene Dauerhaftigkeit. Seit Beginn der „Arabellion“ 2011 befindet sich die regionale Ordnung in einem Prozess der partiellen Auflösung und der Neuordnung. Die anfängliche Hoffnung auf eine Demokratisierung der Region ist längst verflogen. Es dominieren Staatszerfall (z.B. Libyen), Bürgerkrieg (z.B. Syrien) und der Rückfall in autokratische Herrschaftsmuster (z.B. Ägypten). In dem Vortrag sollen über eine systematische Aufarbeitung der arabischen Umbrüche unterschiedliche Szenarien für eine regionale Neuordnung diskutiert werden.

Prof. Dr. Thomas Demmelhuber studierte Politikwissenschaft & Middle Eastern Studies an der FAU Erlangen-Nürnberg und an der University of California, Berkeley. Seit 2015 ist er Inhaber des Lehrstuhls für Politik und Gesellschaft des Nahen Ostens an der FAU Erlangen-Nürnberg. 2015 wurde er außerdem zum Visiting Professor am College of Europe (Natolin) in Warschau ernannt. Zuvor war Demmelhuber Juniorprofessor für Politikwissenschaft mit dem Schwerpunkt Politik und Internet an der Universität Hildesheim (2012-2015) sowie Gastprofessor an der Universität Kairo.