Lange Nacht der Wissenschaften

Wandel durch Handel: Impressionen aus der Erlanger Nahostforschung

An der FAU Erlangen-Nürnberg widmen sich Wissenschaftler unterschiedlicher Fachbereiche der Erforschung des Nahen Ostens und der Islamforschung, sowohl zu aktuellen Themen als auch in Bezug auf die historischen Wurzeln der gegenwärtigen Entwicklungen. Das Centre for Euro-Oriental-Studies ist als interdisziplinäres Zentrum ein Zusammenschluss dieser Forscher.

Bei der “Langen Nacht der Wissenschaften” präsentiert sich das CEOS zusammen mit dem Arabischen Haus Nürnberg e.V., welches als Kultur- und Begegnungszentrum für den interkulturellen Dialog zwischen der arabischen Welt und Europa steht und regelmäßig Ausstellungen und Veranstaltungen zum arabischen Kulturraum organisiert.

Gemeinsam möchten wir Ihnen Einblicke in das Thema „Wandel durch Handel“ bieten, das wir islam-, politik-, wirtschaftswissenschaftlich und geographisch beleuchten.

Wann? Am Samstag, 19. Oktober 2019

Wo? Im Raum 00.15 im PSG III (Erlangen, Kochstraße)

Programm:

18:30 Uhr: Monika Zbidi M.A. (Centre for Euro-Oriental Studies): Die Natur im Wandel – Der Islam als Instrument deutscher Entwicklungszusammenarbeit

19:00 Uhr: Prof. Dr. Thomas Demmelhuber (Lehrstuhl für Politik und Gesellschaft des Nahen Ostens): Ende des Öl-Zeitalters im Nahen Osten? Fußball ist die Lösung

19:30 Uhr: Tobias Zumbrägel M.A. (Lehrstuhl für Politik und Gesellschaft des Nahen Ostens): Das Ende des Ölzeitalters am Golf: Alles gut, was grün ist?

20:00 Uhr: Prof. Dr. Georges Tamer (Lehrstuhl für Orientalische Philologie und Islamwissenschaft): Vom Handeln und Feilschen – Handelsmentalität im Koran

20:30 Uhr: Prof. Dr. Horst Kopp (Arabisches Haus Nürnberg e.V.): Handel im Wandel: Von der Weihrauchstraße zur neuen Seidenstraße

21:00 Uhr: Ramy Abdin M.A. (Lehrstuhl für Orientalische Philologie und Islamwissenschaft): Halal oder Fairtrade: Islamische Perspektiven auf handelsethische Debatten

21:30 Uhr: Prof. Dr. Christine Binzel (Lehrstuhl für Volkswirtschaftslehre: Wirtschaft und Gesellschaft des Nahen Ostens): Wie Sprache ökonomische Entwicklung beeinflusst

VORTRAG

Islamische Umweltethik

Vortrag von Kübra Tan

Mittwoch, 26. Juni 2019, 19.30 Uhr im Lesecafé, Erlangen, Hauptstr. 55 (Altstadtmarktpassage)

Eintritt frei, keine Anmeldung erforderlich.

Umweltbewusstes Handeln ist mehr denn je ein wichtiges und relevantes Thema. Um gemeinsam die Erde zu schützen, ist jeder gefragt. So finden sich in den Primärquellen des Islams viele ethische Prinzipien, die ein umweltbewusstes Handeln fordern und begründen. Diese Grundlage und wie sie dazu genutzt werden kann, zu einem aktiven umweltbewussten Handeln anzuregen, werden wir gemeinsam mit der Referentin Kübra Tan, Gründungsmitglied des ersten muslimischen Umweltvereins in Deutschland, genauer auf den Grund gehen.

Kübra Tan ist (Mit-)Sprecherin des muslimischen Bildungswerks Erlangen (MBE), hat viele Jahre in Nordrhein-Westfalen im Bereich Umweltschutz gearbeitet und für ökologisches Bewusstsein geworben. Zurzeit studiert sie an der FAU Psychologie.

Eine Veranstaltung der vhs Erlangen in Kooperation mit dem Muslimischen Bildungswerk Erlangen

VORTRAG

“Das Integrationsparadox” – Warum gelungene Integration zu mehr Konflikten führt

Vortrag von Ahmed Arfaoui

Montag, 24. Juni 2019, 19.30 Uhr in Erlangen, Friedrichstr. 19, Großer Saal (Eintritt frei)

Ahmed Arfaoui kommt aus Tunesien, lebt seit 2012 in Deutschland und ist Doktorand im Bereich “Arabische Literatur” an der FAU.

Wer davon ausgeht, dass Konfliktfreiheit ein Gradmesser für gelungene Integration und eine offene Gesellschaft ist, der irrt, so lautet die These des  Integrationsforschers Aladin El-Mafaalani in seinem vielbeachteten Buch “Das Integrationsparadox”. Konflikte entstehen nicht, weil die Integration von Migranten und Minderheiten fehlschlägt, sondern weil sie zunehmend gelingt. Gesellschaftliches Zusammenwachsen erzeugt Kontroversen und populistische Abwehrreaktionen – in Deutschland und weltweit. Aladin El-Mafaalani nimmt in seiner Gegenwartsdiagnose eine völlige Neubewertung der heutigen Situation vor.

Aladin El-Mafaalani, 1978 im Ruhrgebiet geboren, war Professor für Politikwissenschaft und politische Soziologie an der Fachhochschule Münster. Seit 2018 arbeitet er im nordrhein-westfälischen Ministerium für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration in Düsseldorf.

An diesem Abend soll ein Reflexionsraum geschaffen werden, in dem  die wichtigen Gedanken des Autors erläutert und diskutiert werden. Persönliche Beiträge hierzu aus dem Publikum sind herzlich willkommen.

ABSAGE

Leider muss das für den 24. Mai 2019 vorgesehene Fest der Begegnung

AUSFALLEN.

Wir hatten nicht genug Anmeldungen zur für uns kostenneutralen Durchführung. Alle, die sich angemeldet hatten, erhalten über eventbrite ihre Einzahlung zurück erstattet.

Ein besonderer Film

Am Montag, 8. Juli 2019 um 19 Uhr wird im Filmhaus im KunstKulturQuartier – Filmhauskino (Königstraße 93, 90402 Nürnberg) der Film

gezeigt.

„……Wer nur einen Funken Interesse daran hat, einmal alles eurozentrische Denken beiseite zu wischen und einen Blick in das Herz islamischen
Denkens und Alltags zu wagen, der sollte sich Amr Salahs Sheikh Jackson ansehen. Der von ägyptischen Film­kri­ti­kern hochgelobte, aber von einer
massiv drohenden Facebook-Community angefeindete Film erzählt das Coming-of-Age eines islamischen Geistlichen, der seit seiner Kindheit eine
leidenschaftliche Liebhaberei für Michael Jackson und dessen Musik entwickelt hat und der durch dessen Tod aus seinem beschaulichen Alltag mit
seiner Familie und seinem geistlichen Umfeld geworfen wird. Nicht nur sind die Anspielungen auf die ägyptische Geschichte seit den 1980er Jahren
und die massiven gesellschaftlichen Transformationen delikat in den Plot integriert, sondern überzeugt auch Ahmed El Fishawy in der Hauptrolle
auf allen Ebenen…..“  (Axel Timo Purr/artechock.de)