10 Jahre Arabischer Frühling

8.3.2021 Online: Günter Gloser im Gespräch mit Prof. Kopp

Die Karl-Bröger-Gesellschaft Nürnberg e.V. lädt in Kooperation mit Arabisches Haus Nürnberg e.V. ein zur Video-Konferenz (Zoom) am Montag, den 8. März 2021 von 18.00 Uhr – 19.00 Uhr

Thema: „10 Jahre Arabischer Frühling – Blick auf die Arabische Welt“ 

Teil 1:     „Jemen – von der Hoffnung in den Abgrund“

 Vor 10 Jahren lösten Entwicklungen in der Arabischen Welt, insbesondere in Nord-Afrika, ungläubiges Staunen aus. Innerhalb weniger Wochen wurden die politischen Führer in Tunesien und Ägypten vom Thron gestoßen. Eine überwiegend junge Generation trat ein für mehr Freiheit und mehr soziale Teilhabe. Anderswo, wie in Libyen und Syrien fanden kriegerische Konflikte statt, befeuert durch ausländische Mächte. Weniger Aufmerksamkeit erhielten die Umbrüche im Jemen.

Ab und zu berichteten die Medien über inner-jemenitische Machtkämpfe, später über die militärischen Eingriffe unter der Führung Saudi-Arabiens, die Einmischung des Irans. Die erschütternden Bilder über die Zerstörungen, den Tod Tausender von Menschen und die Hungerkatastrophe rüttelten jedoch die Weltgemeinschaft kaum auf.

Wir wollen einen Blick auf den Jemen von gestern und heute werfen, welches 1990 wie Deutschland eine Wiedervereinigung feierte – allerdings mit ganz anderen Herausforderungen als bei uns.

Das Gespräch führt Günter Gloser, ehem. Staatsminister im Auswärtigen Amt und von 1994 – 2013 Mitglied des Dt. Bundestages, zuständig u.a. für die Arabische Welt.

Gesprächspartner ist Prof. Dr. Horst Kopp, ehem. Professor an der Friedrich – Alexander – Universität Erlangen – Nürnberg, Vorsitzender des Vereins Arabisches Haus Nürnberg e.V. und Gründungsmitglied der Deutsch-Jemenitischen Gesellschaft. Über viele Jahre verantwortete Prof. Dr. Kopp das herausragende Mitgliedermagazin „Jemen-Report“.

 

 

Ihre Teilnahme bitten wir unter Angabe Ihres Namens und Anschrift an folgende Adresse bis zum 3. März 2021 zu senden an

info@karl-broeger-gesellschaft.de.

Von hier erhalten Sie rechtzeitig den Einwähl-Link.

Nordafrika nach dem Arabischen Frühling

15.3.2021 Online: Günter Gloser im Gespräch mit Gabriela Heinrich

Die Karl – Bröger – Gesellschaft Nürnberg e.V. lädt in Kooperation mit Arabisches Haus Nürnberg e.V. ein zur Video-Konferenz (Zoom) am Montag, den 15. März 2021 von 18.00 Uhr – 19.00 Uhr

Thema: „10 Jahre Arabischer Frühling – Blick auf die Arabische Welt“

Teil 2:     „Wie aus einem Frühling ein Winter wurde – Bilanz des Arabischen                    Frühlings in Nordafrika“

 Vor 10 Jahren lösten Entwicklungen in der Arabischen Welt, insbesondere in Nord-Afrika, ungläubiges Staunen aus. Innerhalb weniger Wochen wurden die politischen Führer in Tunesien und Ägypten vom Thron gestoßen. Eine überwiegend junge Generation trat ein für mehr Freiheit und mehr soziale Teilhabe. Anderswo wie in Libyen und Syrien fanden kriegerische Konflikte statt, befeuert durch ausländische Mächte.

Die Selbstverbrennung eines jungen tunesischen Gemüsehändlers im Dezember 2010 löste den Umbruch aus. Der Jahrzehnte herrschende Staatschef Ben Ali blieb nur noch die Flucht nach Saudi – Arabien. In Tunesien begann ein schwieriger Prozess der Transformation. Das Aufbegehren, vor allem der Jugend, manifestierte sich auch in Ägypten, Staatschef Mubarak wurde abgesetzt. Beobachter des Landes bewerten die gegenwärtigen Verhältnisse schlimmer ein als vor 10 Jahren. In Libyen weitete sich der Bürgerkrieg nach dem Sturz und Tod Gaddafis aus, gestützt durch eine Vielzahl ausländischer Regierungen. Erst vor wenigen  Tagen wurde eine erneute Befriedung ausgehandelt. Abseits dieser Länder bleiben die Entwicklungen in Algerien und Marokko unterbelichtet.

Das Gespräch führt Günter Gloser, ehem. Staatsminister im Auswärtigen Amt und von 1994 – 2013 Mitglied des Dt. Bundestages, zuständig u.a. für die Arabische Welt

Gesprächspartnerin ist Gabriela Heinrich, seit 2013 Mitglied des Deutschen Bundestages. Als stellvertretende Fraktionsvorsitzende der SPD – Bundes-tagsfraktion seit 2019 verantwortet sie die Bereiche Außen-, Verteidigungs-, Entwicklungs – und Menschenrechtspolitik. Zudem leitet Gabriela Heinrich die Parlamentariergruppe Maghreb-Staaten des Deutschen Bundestages.

Ihre Teilnahme bitten wir unter Angabe Ihres Namens und Anschrift an folgende Adresse bis zum 10. März 2021 zu senden an

info@karl-broeger-gesellschaft.de

Von hier erhalten Sie rechtzeitig die Zugangsdaten.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Unsere nächste große Ausstellung

MUSS WEGEN DER CORONA-PANDEMIE LEIDER VERSCHOBEN WERDEN.

Neuer Termin: Vernissage am 7. Mai 2021

 

Vom 8. Mai bis 26. Juli 2020 zeigen wir (in Kooperation mit der Deutsch-Jemenitischen Gesellschaft e.V. und der Naturhistorischen Gesellschaft Nürnberg e.V.)  diese Ausstellung in der Norishalle Nürnberg (Marientorgraben 8).

Das Land im Süden der Arabischen Halbinsel ist mit dem seit 2015 andauernden Krieg und “der größten humanitären Katastrophe der Welt” zeitweise wieder in den Schlagzeilen. Bruchstückhaft tauchen dann auch andere Attribute des Landes auf. Die Ausstellung möchte vor allem die faszinierende Natur und Kultur Jemens zeigen, begegnet uns dort doch ein völlig “anderes Arabien”:

Die mit dem Weihrauchhandel verbundene Hochkultur der Antike, das Bauernland mit erstaunlichen Leistungen einer nachhaltigen Nutzung, die Besonderheiten des Stammeslebens und die großartigen Bauten. Ein weiterer Schwerpunkt liegt auf der Skizzierung der jüngeren wirtschaftlichen und politischen Entwicklung, die letztlich zur gegenwärtigen Tragödie geführt hat und die weit mehr als nur ein “Stellvertreterkrieg” ist.

Vernissage am 8. Mai 2020 um 19 Uhr mit folgendem Programm:

Grußwort von Gabriele Prasser (Vorsitzende der Naturhistorischen Gesellschaft Nürnberg e.V.)

Einführung in die Ausstellung von Prof. Dr. Horst Kopp (Vorsitzender von Arabisches Haus Nürnberg e.V.)

Grußwort von Jörn Heise (Vorsitzender der Deutsch-Jemenitischen Gesellschaft e.V.)

Musikalische Umrahmung: Abdullah Maqbool spielt auf der Ud

Anschließend Rundgang durch die Ausstellung und kleiner Empfang


Am 9. Mai 2020 ab 9.30 Uhr findet im Marmorsaal des Bildungszentrums der Stadt Nürnberg (Gewerbemuseumsplatz 1) die Mitgliederversammlung der Deutsch-Jemenitischen Gesellschaft e.V. aus Anlass des 50jährigen Bestehens der Gesellschaft statt. Auch Nichtmitglieder sind herzlich eingeladen. Programm folgt.


Begleitende Vorträge finden jeweils um 19.30 Uhr im Katharinensaal (Nürnberg, Gewerbemuseumsplatz 4) statt:

20. Mai 2020: Die aktuelle politische Lage im Jemen (Dr. Marie-Christine Heinze)

21. Juni 2020: Kaffee – Jemens Geschenk an die Welt (Prof. Dr. Horst Kopp)

2. Juli 2020: Die deutsch-jemenitischen Beziehungen (Botschafterin Carola Müller-Holtkemper)


Führungen durch Prof. Dr. Horst Kopp jeweils sonntags um 14 Uhr, und zwar am 24. Mai, 28. Juni und 26. Juli.

Am 24. Mai und am 28. Juni finden jeweils folgende Zusatzveranstaltungen statt:

Henna-Workshop: 15 – 16 Uhr und 16 – 17 Uhr

Fouzia, die Henna-Künstlerin aus Marokko, vermittelt das Wissen über Ursprung, Bedeutung und Herstellung des Henna. Die Teilnehmenden lernen, traditionelle arabische Muster, Arabesken und Vornamen auf Arabisch zeichnen, und malen am Ende des Workshops ihr eigenes Henna-Tattoo. Jeder Kurs dauert eine Stunde und kostet pro Person 10 Euro (inkl. Material).
Anmeldung mit gewünschter Kurszeit unter: krumpiegl@hotmail.com

Kalligraphie-Workshop 15 bis 17 Uhr

Zuheir Elia, gebürtiger Syrer, lebt als Übersetzer, Regisseur und Kalligraph in Erlangen und gibt an der FAU Erlangen-Nürnberg Kurse in arabischer Kalligraphie. Er schreibt Ihren Namen in wunderschöner arabischer Kunstschrift.

Ausstellung in Erlangen

  MUSS LEIDER WEGEN CORONA AUSFALLEN

 

 

 

 

 

Diese Ausstellung wird vom 5. bis 15. Mai 2020 im Erlanger Rathaus zu sehen sein.

Als Nation der Seefahrer engagierte sich Oman über drei Jahrtausende im interkulturellen Austausch mit Völkern rund um den Indischen Ozean bis nach China. Religionsfreiheit ist im Sultanat garantiert, basierend auf der historischen Tradition von Akzeptanz, Verständnis und einer friedlichen Koexistenz zwischen seinen verschiedenen religiösen Gemeinschaften. Die Panels in dieser Ausstellung präsentieren Facetten eines modernen arabischen Landes und bieten dem Besucher Einblicke in die Praxis des Islam im Alltag, Aspekte des Lebens in der omanischen Gesellschaft und die Rolle der Frau.

Vernissage am 5. Mai 2020 um 17 Uhr mit folgendem Programm:

Begrüßung, Einführung: Prof. Dr. Horst Kopp (Arabisches Haus Nürnberg e.V.)

Grußwort des Oberbürgermeisters der Stadt Erlangen

Grußwort des Präsidenten der Deutsch-Omanischen Gesellschaft e.V. (Dr. Wolfgang Zimmermann)

Rundgang durch die Ausstellung

Kleiner Empfang

Musikalische Begleitung: Hadi Alizadeh

Wir waren dabei

Abdelilah El Badi, Leiter der Islamischen Gemeinde Erlangen, und Horst Kopp am Stand beim

Das Fest der Kulturen wurde vom Ausländer- und Integrationsbeirat gemeinsam mit Kultur- und Migrantenvereinen der Stadt Erlangen mit einem vielfältigen Programm durchgeführt. Nach ersten Schätzungenein besuchten mehr als 20 000 Personen, darunter viele Kinder, das Fest und setzten ein Zeichen für eine lebendige und bunte Stadtgemeinschaft.

Blaue Nacht

MUSS WEGEN DER CORONA-KRISE LEIDER AUSFALLEN.

Im Rahmen der Nürnberger “Blauen Nacht” am 2. Mai 2020 präsentieren jemenitische Studierende, die zurzeit in Deutschland leben, verschiedene Volkstänze. Trotz der Ferne von ihrer kriegsgeplagten Heimat wollen sie damit eine positive kulturelle Botschaft zu vermitteln.

WO? Im Foyer der Norishalle, Marientientorgraben 8.

WANN? 19.30 Uhr + 21.30 Uhr + 23.00 Uhr.

Das soll schon mal einstimmen auf die Ausstellung JEMEN: Alte Kultur – Neue Konflikte, die an gleicher Stelle am 8. Mai um 19 Uhr eröffnet wird.

Finissage zur Oman-Ausstellung

Zum Abschluss der Ausstellung Toleranz – Verständnis – Koexistenz. Omans Botschaft des Islam veranstaltet das Arabische Haus Nürnberg mit Unterstützung der Museen der Stadt Nürnberg einen Tag der Toleranz am Sonntag, 28. April 2019 von 10 bis 17 Uhr im Museum Tucherschloss mit Hirsvogelsaal. Es soll ein Fest der interkulturellen und interreligiösen Begegnung werden; eingeladen sind alle einschlägigen Institutionen und Vereine der Metropolregion sowie alle Bürgerinnen und Bürger, die Interesse am Dialog über Kulturgrenzen hinweg haben. Ein abwechslungsreiches Kulturprogramm erwartet Sie! Der Eintritt ist frei, freiwillige Spenden sind aber willkommen.

Hier ist das Programm:

EVENT

EN: ARABISCHE KÜCHE LIVE
25. MÄRZ 2017

Unter diesem Motto stand ein besonderes „Event“, das der Verein mit der Jahresmitgliederversammlung 2017 verband. Der gemeinsame Koch- und Ess-Nachmittag wurde in Kooperation mit dem Projekt „Refukitchen“ von Johanna Scholz in Nürnberg organisiert. Read more